Pädagogische Unterstützung auf vier Pfoten

Anfang 2020 machte sich die Lukas-Kita Gedanken über das bestehende Konzept und eventuelle Veränderungen im Haus. Leider können viele Themen, aufgrund von Corona nur sehr langsam verwirklicht werden. Zusammen mit dem Team, Träger und Elternbeirat wurde besonders über eine konzeptionelle Veränderung gesprochen. Es geht um die tiergestützte Pädagogik auf vier Pfoten. Die Kita hat sich nach guter Überlegung mit den oben genannten Gremien dazu entschieden, ein Therapiehundteam ausbilden zu lassen. Der Hund soll das Team in Zukunft in der pädagogischen Arbeit unterstützen.

Aber wozu ein Hund in der Kita? Dies wirft unter anderem viele Fragen auf. Raum, um solche Fragen zu klären und zu diskutieren, hierzu sollte ein Elternabend dienlich sein. Aufgrund des erneuten Lockdowns aber muss diese Information als Elternbrief vorerst reichen.

Grundsätzliches: Die tiergestützte Arbeit bringt viele Vorteile mit sich. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass tiergestützte Pädagogik die unterschiedlichsten Kompetenzen anspricht. Unter anderem die kommunikativen, sozialen und motorischen Kompetenzen. Man kann von einer ganzheitlichen Förderung sprechen. In der tiergestützten Pädagogik geht es in erster Linie darum, den Kindern Angst vor dem Tier zu nehmen und Vertrauen aufzubauen. Die Arbeit mit dem Hund gibt den Kindern Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen. Der Hund hat keine Erwartungshaltung an die Kinder. Er nimmt die Kinder so an, wie sie sind, ohne dabei zu werten. Es gibt keine offensichtlichen personenbezogenen Vorlieben gegenüber den Kindern. Die Kinder fühlen sich toleriert und akzeptiert, egal, welchen ethnischen oder soziokulturellen Hintergrund sie mitbringen bzw. welche Schwierigkeiten sie im sozial-emotionalen Bereich haben.

Therapiehundteam: Sabrina Kröger, Sozialpädagogische Assistentin, wird mit ihrem Hund Marlee die Einsätze durchführen. Seit September 2020 absolviert das Team die Therapiehundteamausbildung, welche voraussichtlich im Juni 2021 zertifiziert abgeschlossen wird. Die Ausbildung wird von dem zertifizierten Hundezentrum, pro homine GmbH in Niederlangen geleitet. Zur Qualitätssicherung des hundegestützten Angebotes werden regelmäßig (alle 2 Jahre) Nachprüfungen des Teams durchgeführt.

Einsatzbeschreibung:  Der Hund wird gemäß den Vorgaben des Tierschutzes max. 3 x pro Woche in der Kita eingesetzt. Hierbei handelt es sich um Gruppen, mit maximal 6 Kindern oder Einzelsettings. Dabei ist der Hund nur im Beisein von Frau Kröger in der Einrichtung unterwegs. Das Angebot wird in speziellen Räumen oder draußen stattfinden. Der Hund hat nur eingeschränkten Zugang in der Kita. Kinder werden mit dem Hund niemals allein gelassen. Die Einsätze finden nur für Kinder statt, bei denen eine Einwilligung vorliegt. Es handelt sich um keine Pflichtveranstaltung.

Hygiene/Sicherheit: Der Hund, der zum Einsatz kommt, ist absolut gesund, hat alle wichtigen Impfungen und wird regelmäßig auf Würmer getestet und ist versichert. Zudem hat ein Tierarzt seine gesundheitliche Unbedenklichkeit festgestellt und schriftlich bestätigt. Alle zu informierenden Ämter sind schriftlich über den Einsatz eines Therapiehundes informiert. Eine Reinigung der durch den Hund betretenden Räume erfolgt über den normalen Reinigungszyklus. Hierzu liegt eine Hygieneplanergänzung vor. Bei jedem Hundekontakt wird auf ausreichende Hygienemaßnahmen geachtet. Zu Personen mit bestehenden Allergien oder aus anderen Gründen, hat der Hund keinen Kontakt. Alle notwendigen Dokumente, das Konzept sowie Bewilligungen der Ämter sind im Einsatzordner in der Einrichtung hinterlegt und können bei Bedarf eingesehen werden.

Hallo liebe Kinder und liebe Eltern,

ich heiße Marlee und bin eine 1,7 Jahre junge Labrador-Hündin. Ich wohne zusammen mit meinem Hundefreund Boomer (5 Monate) bei Sabrina und ihrer Familie in einem großen Haus mit großem Garten in Börger. Seit September besuche ich mit Sabrina die Therapiehund-Team-Ausbildung, bei „pro homine GmbH“ in Niederlangen.

Die Ausbildung werden wir voraussichtlich im Juni 2021 als „Zertifiziertes Therapiehunde-Team“ beenden. Durch diese Ausbildung darf ich Sabrina im Kindergarten unterstützen. Ich habe mir vor ein paar Wochen schon den Kindergarten angeschaut, und ich bin begeistert. Es gab so Vieles zu entdecken, viele großartige Gerüche und natürlich habe ich auch die netten Kollegen von Sabrina kennengelernt. Ich freue mich schon sehr auf die Arbeit mit euch. Ich werde euch dann ein paar Tricks zeigen und vielleicht könnt ihr mir auch neue beibringen. Es gibt im Kindergarten auch einen Rückzugsort für mich, an dem ich meinem größten Hobby, dem Schlafen, nachgehen kann. Aber ich habe natürlich noch andere Hobbys: Fressen (am liebsten Leckerli in allen möglichen Varianten) und mit Boomer spielen. Ich habe große Freude an der Arbeit mit Menschen. Wenn ihr mehr über mich wissen wollt oder Fragen habt, könnt ihr gerne Kontakt zu meinem Frauchen aufnehmen. Ich freue mich auf eine aufregende Zeit mit euch!

Eure Marlee

Bei Rückfragen stehen Ihnen Frau Behrends und Frau Kröger telefonisch zur Verfügung!

Im Anhang finden Sie die Einwilligungserklärung. Diese füllen Sie bitte aus und geben diese in der Kita ab. Bitte beachten Sie, dass nur Kinder an den tiergestützten Einsätzen mitmachen können, bei denen auch eine Einwilligungserklärung vorliegt.

Elternbrief

Liebe Kinder und Eltern/Erziehungsberechtigte, wir hoffen dass Ihr schöne Weihnachtsferien und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2021 hattet. Wir, das Lukas-Kita Team, haben schöne erholsame Ferien gehabt und es geht uns allen gut. Leider gibt es noch Einschränkungen, die es noch nicht wieder erlauben uns wiederzusehen. Wir vermissen euch und hoffen, dass diese […]